Continental plant perfekte Räder für Elektroautos

Continental hat mit dem New-Wheel-Concept ein Rad entwickelt, das speziell auf die Anforderungen von elektrischen Fahrzeugen abgestimmt ist.

Das Rad lässt sich möglicherweise doch neu erfinden: Der Zulieferer Continental hat das New-Wheel-Concept vorgestellt, das in seinem ganzen Design für die Nutzung an Elektroautos optimiert ist. So soll sich die Energieeffizienz elektrisch betriebener Fahrzeuge deutlich steigern lassen.

Laut dem deutschen Automobilzulieferer Continental haben Elektroautos derzeit noch das Problem, dass ihre Räder für Verbrennungsmotoren entwickelt wurden. Wie t3n berichtet, kann ein neues Konzept für Bremsen und Reifen bei der Rekuperation helfen, also bei der Rückgewinnung kinetischer Energie. Hinzu kommt, anders als bei herkömmlichen Rädern, Aluminium auch als Bremssystem zum Einsatz – wodurch die Räder auch noch leichter werden.

Herkömmliche Räder benötigen regelmäßig neue Bremsscheiben – Elektrofahrzeuge nutzen ihre Bremsen allerdings deutlich seltener, da sie meist mit dem Elektromotor bremsen, um Energie zurückzugewinnen. Dadurch können die Bremsscheiben aus Stahl schnell Rost ansetzen. Hier setzt Continental an und plant den Einsatz einer Bremsscheibe aus Aluminium:

Laut dem Konzept ermöglicht die große Aluminiumscheibe, in welche die Bremsen eingreifen, eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer der Bremse. Lediglich die Bremsbeläge reiben sich dabei ab und müssen weiterhin als Verschleißteile von Zeit zu Zeit ersetzt werden. Das Resultat ist eine Bremsanlage, die möglichst selten zum Einsatz kommen sollte, aber im Notfall dennoch nicht durch Rost ausfällt.

(Visited 1 times, 1 visits today)