Kryptowährung: Bosch setzt auf IOTA

IOTA und Bosch sind jetzt offiziell Partner: Robert Bosch Venture Capital (RBVC) kauft eine enorme Summe der Altcoins und will so gemeinsam mit der Kryptostiftung die Industrialisierung der Distributed-Ledger-Technologie vorantreiben.

Regelmäßig neue Updates aus dem WIRED-Kosmos!

IOTA und Bosch sind jetzt offiziell Partner: Robert Bosch Venture Capital (RBVC) kauft eine enorme Summe der Altcoins und will so gemeinsam mit der Kryptostiftung die Industrialisierung der Bitcoin-Alternative vorantreiben.

IOTA hat mitgeteilt, dass es einen neuen großen Partner an seiner Seite hat: die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC): „Die Corporate-Venture-Capital Gesellschaft der Bosch-Gruppe hat eine bedeutende Menge an IOTA-Token erworben“, heißt es. Außerdem werde Hongquan Jiang, Partner der RBVC, Teil des IOTA-Beratergremiums.

Die IOTA-Alternative zur Blockchain hat Bosch überzeugt, in das Berliner Startup zu investieren. Dabei handelt es sich um die sogenannte Tangle-Technologie, mit der der Altcoin zur Kryptowährung für Maschinen werden soll. Statt wie in der Blockchain einen Block nach dem anderen chronologisch zu verbinden, webt das Tangle ein Netz. Transaktionen sind miteinander verbunden: Wer eine Transaktion über IOTA machen möchte, muss zwei vorhergegangene bestätigen. So soll der IOTA-Token zur schnellen und beliebig skalierbaren Kryptowährung für die Ökonomie der Maschinen werden.

Datenmarktplatz, rasanter Kursanstieg, weltweit erste Kryptostiftung: Die vergangenen Tage waren für IOTA turbulent. Plötzlich interessieren sich alle für das Berliner Startup. IOTA will die „Next Gen…

(Visited 1 times, 1 visits today)